Das zukunftsorientierte Zweirad – der Elektroroller

Das zukunftsorientierte Zweirad – der Elektroroller

Auf dem Zweiradsektor durchzieht sich zurzeit ein Wandel. Das zukunftsorientierte Zweirad wird nicht mehr mit Benzin, sondern mit dem günstigeren Strom angetrieben werden. Im Fokus stehen dabei Fahrräder und Motorroller. Der Fahrradsektor durfte sich auch in diesem Jahr über gestiegene Umsatzzahlen freuen, denn das Elektrofahrrad hat sein Reha-Image ablegen können. Viele Berufstätige sind davon begeistert, denn nun können sie sich endlich sportlich betätigen, ohne gleich ins Schwitzen zu kommen. Das E-Bike oder Pedelec verschafft dem Fahrer bei Bergauffahrten neuen Schwung.
Auch beim Motorroller tut sich etwas, denn auch in dieser Branche setzt man verstärkt auf den Elektroantrieb und will sich auf lange Sicht gesehen von dem Verbrennungsmotor verabschieden. Doch kommen wir noch mal auf die Elektrofahrräder zurück. Die Nachfrage nach diesen batteriebetriebenen Fahrrädern ist sprunghaft in die Höhe gegangen. Viele Arbeitnehmer verbringen die meiste Zeit des Tage im Büro an ihren Schreibtischen. Sie wünschen sich einen körperlichen Ausgleich zu ihrer sitzenden Tätigkeit, doch bisher war das Fahrradfahren nicht besonders empfehlenswert. Keiner wollte mit verschwitzter Kleidung am Arbeitsplatz erscheinen. Das E-Bike macht das jedoch möglich, denn bei Steigungen springt ein Motor als Trethilfe an. Abstrampeln war gestern.

Auch die motorisierte Mobilität ist im Umbruch. Viele Elektroroller verlassen die Werkshallen. Schade ist nur, dass zwar das Interesse auch hier gestiegen ist, doch die Elektroroller werden noch nicht so von den Verbrauchern akzeptiert, wie man sich das wünscht. Dabei spielt eine gewisse Unsicherheit eine große Rolle. Viele begeisterte Rollerfahrer wissen nicht, dass ein solcher E-Roller nicht teurer im Verbrauch ist, als normale Roller. Dabei sind sie sogar billiger im Verbrauch, denn mit 50 Cent kommt der Fahrer 100 Kilometer weit. Auch in der Versicherung ändert sich nichts, denn bis zu einer Klasse von 50 ccm dürfen auch diese E-Scooter mit dem kleinen Versicherungskennzeichen gefahren werden. Es gibt keinen Grund, auf einen solchen Scooter zu verzichten. In den Anfängen gab es einen Schwachpunkt. Das war die Leistung der Batterie. Mehr als 30 gefahrene Kilometer schaffte dieser nicht. Dieses Manko konnte aber auch beseitigt werden. Die modernen Elektroroller haben hochwertige Akkus eingebaut, die eine Kilometerleistung von rund 70 Kilometern haben. Für den Stadtverkehr ist das ausreichend, denn die meisten Roller werden in den Metropolen gefahren.

 

Comments are closed.